Schwarzes Meer und Türkisch-Georgien

8-tägige Studienreise zu christlichen Stätten im Nordosten der Türkei

ab 1599 Euro

Von Trabzon durch grandiose Bergwelt zur "Stadt der 1001 Kirchen" an der armenischen Grenze

 

Mit dieser Kulturreise im Nordosten der Türkei haben wir unserem Reiseangebot eine neue, außergewöhnliche Route hinzugefügt. Die Rückmeldungen unserer Gäste sind begeistert. Sie loben die stillen, abseits des touristischen Trubels und der gängigen Highlights liegenden Kleinode des Kulturerbes ebenso wie die imposante Landschaft.

Auf relativ kleinem Raum finden sich vielfältige 'Höhepunkte' - durchaus im Sinne des Wortes gemeint, denn nur ca. 15-20km vom Strand des Schwarzen Meeres entfernt ragen die Gipfel des Ostpontischen Gebirges bis zu 3932m auf. Wenn Sie die Türkei bereits auf anderen Reisen begeistert hat, werden Sie von dem hier zu Sehenden umso mehr fasziniert und beeindruckt sein.

Vieles ist anders, ursprünglicher und intensiver.


Kulturgeografisch sind Küste und Bergwelt gleichermaßen hochinteressant. Wir verbinden beides und beginnen unsere Reise am Schwarzen Meer. Die ganzjährig tiefgrünen, dicht bewaldeten und von Teeplantagen überzogenen Hänge zeugen mit ihrer subtropischen Vegetation von einem feuchtmilden Klima. Seit dem 7. Jh. v. Chr. bildeten sich hier griechische Kolonien, so z.B. Trapezus, das heutige Trabzon. Griechische Mönche waren es auch, die das Sumela-Kloster gründeten. Kein Zufall wohl, dass seine spektakuläre Lage an den Heiligen Berg Athos erinnert.

Das Ostpontische Gebirge grenzt die Küstenregion markant nach Süden ab
.

Zum Meer gerichtet finden Sie an seinen Hängen malerische Almen, die so gar nicht in das gängige Türkei-Klischee passen wollen. Im Talsystem des Coruh bestand inmitten dieser Bergwelt das an mittelalterlicher Kunst und Architektur überaus reiche Tao-Klardschetien, ein Königreich, das unter den georgischen Bagratiden um die Jahrtausendwende politische und ökonomische Macht entfaltete. Die Bauten dieser Zeit, von denen wir Ihnen insbesondere die christlichen Klöster und Kirchen zeigen möchten, zeugen von innovativem Kunstverständnis. In ihrem heute dörflich-traditionellen Umfeld muten sie wie vergessene Relikte einer einstigen Hochkultur an. Zum Ausklang der Reise erreichen wir in der baumlosen Steppenlandschaft von Kars mit der Ruinenstätte Ani die bedeutendste altarmenische Hinterlassenschaft in der Türkei, eine gigantische "Stadt der 1001 Kirchen". Mit einem Zwischenstopp in Istanbul kehren wir in das Hier und Jetzt zurück: Facetten des Reiselandes Türkei, wie sie vielfältiger nicht sein können.

 

Die REISEKULTOUREN - Ostanatolien-Trilogie

 

Diese Studienreise ist der Nordteil unserer Ostanatolien-Reise-Trilogie. Sie ergänzt damit die Programme "Ostanatolien und Tur Abdin" im Osten und "Zwischen Euphrat und Tigris" im Süden der Türkei, wobei jedes Reisekonzept inhaltlich und thematisch eine eigenständige Studienreise bildet.

Das Besondere

  • Außergewöhnlich Route mit Schwerpunkt in der imposanten Bergwelt des Ostpontischen Gebirges
  • Erleben von Kleinoden der armenisch-georgischen Kirchenarchitektur
  • Reise zum Wunschtermin exklusiv als Privatreise mit Chauffeur und Guide bereits ab 2 Personen oder für Ihre eigene Gruppe
  • inhaltlich abgestimmt auf unsere Kultur-Studienreisen in Georgien und Armenien

Ihre Reiseerlebnisse

Der Nordosten der Türkei ist keine Reise-Rennstrecke weil Landschaft und Infrastruktur dem (Massen-) Tourismus natürliche wie auch praktische Hindernisse bieten und zudem die Saison nur kurz ist. Wir wollten unbedingt einen Schwerpunkt im ländlichen Raum setzen statt nur zur nächsten großen Stadt durchzufahren. Denn die Uhr tickt: Das Talsystem des Coruh-Flusses wird sehr bald in gigantischen Staudammprojekten untergehen. Noch können Sie hier eine Kulturlandschaft erleben, die Sie in vielerlei Hinsicht überraschen und begeistern wird. Entdecken Sie sie, es lohnt sich und sie wird bald unwiederbringlich verloren gehen.

1. Tag: Anreise via Istanbul nach Trabzon
Mit einem Linienflug von Turkish Airlines reisen Sie via Istanbul nach Trabzon. Hier begrüßt Sie Ihr Reiseleiter und begleitet Sie auf dem Weg zum Hotel. Ihre Unterkunft liegt sehr zentral und vielleicht mögen Sie nach dem Abendessen noch einen Bummel unternehmen?

2. Tag: Heilige Maria vom Schwarzen Berge und Hagia Sophia
Sumela-Kloster, Trabzon und Fahrt nach Rize

Das Sumela-Kloster ist ein für Christen und Muslime wichtiger Wallfahrtsort, der in spektakulärer Lage wie ein Adlerhorst in über 1000m Höhe am Fels klebt. Zwei griechische Mönche sollen hier in einer Höhle eine vom Evangelisten Lukas gemalte Marienikone gefunden haben. Aufgrund von Restaurierungsmaßnahmen ist in 2016 ggf. nur eine Außenbesichtigung möglich. Mittags kehren wir zur Küste zurück. Im 13. Jh. wurde Trabzon Hauptstadt des Exil-Kaiserreiches Trapezunt. Aus dieser Zeit stammt die Hagia Sophia, die sich am berühmten Vorbild in Istanbul orientiert. Die Grundkonzeption als Kreuzkuppelkirche hat griechischen Ursprung, zeigt jedoch auch regionale armenische und georgische Einflüsse. Die Fresken zählen zu den bedeutendsten erhaltenen byzantinischen Kunstwerken. Jüngst wurde die Hagia Sophia als Moschee wieder in Nutzung genommen. Im Zuge dessen wurde der Bildschmuck leider verhängt. Dennoch bleibt der Bau überaus sehenswert und dass eine Umnutzung dem Erhalt von Baudenkmalen dienen kann, werden wir auch im weiteren Verlauf der Reise noch sehen. Auf der Küstenstraße fahren wir nach Rize, wo Sie Ihr Hotel direkt am Schwarzen Meer erwartet.

3. Tag: Tee-Plantagen und ein versinkendes Tal
Rize, Firtina-Tal, Almen des Kackar-Gebirges und Coruh-Staudammprojekt

Der türkische Tee-Gigant lädt zum Nationalgetränk ein und wir erfahren viel über die Pflanze, die uns weit hinauf in die Berge begleiten wird. Vor der Kulisse des Kackar Dagi genießen wir unsere Mittagspause in einem regionaltypischen Restaurant am Fluss. Dann folgen wir der Küste bis Hopa, verabschieden uns vom Schwarzen Meer und erreichen das Coruh-Tal, das aktuell durch gigantische Staudammprojekte umgestaltet wird. Es ist geoökologisch als Rast- und Durchzugsraum für Zugvögel sehr wichtig und durch die Stauseeprojekte in höchstem Maße gefährdet. Abends erreichen wir das Bergstädtchen Yusufeli und beziehen unser familiengeführtes Hotel für 3 Nächte.

4. Tag: Klösterliche Rückzugsorte, Wanderung und Picknick
Kirche von Parhal und Dört Kilise

Gemäß aktueller Planung ist auch für Yusufeli ein Staudamm geplant, der diesen sehr artenreichen Abschnitt des Coruh-Tals mitsamt seiner Nebentäler fluten soll. Werden die Kirchen, die wir heute besuchen, dann per Schiff zu erreichen sein? Es geht bis auf 1200m hinauf in das Kackar-Gebirge. Wir besuchen die Kirche Parhal, die 961-973 gebaut und Johannes dem Täufer geweiht wurde. Sie war Teil einer Klosteranlage. Wir erleben Fauna und Flora bei einer kleinen Wanderung und genießen unser Picknick im Gebirge. Spätnachmittags bieten wir Ihnen einen fakultativen Ausflug an (Dauer ca. 2,5-3h, EUR 15, bitte anmelden). Er führt zur idyllischen, abgelegenen Dört Kilise, einst wichtiges Zentrum von Bildung und Kultur. Die Basilika datiert um 965. Vier Kirchen lagen in diesem malerischen Tal und nur diese ist als Ruine mit reichem Fassadenrelief und Fragmenten der Fresken erhalten.

5. Tag: Georgische Klosterkirchen inmitten grandioser Gebirgspanoramen
Tortum-See, Osk Wank und Haho

Der heutige Tag bietet schöne Bergpanoramen. Türkisgrün schimmert der 10km lange Tortum-Bergsee. Das nahe gelegene, um 963 entstandene Kloster Osk Wank wirkt monumental. Im 11. Jh. war es eine der wichtigsten Diözesen und berühmt für seine Manuskripte. Die Gestaltung der Fassade ist bemerkenswert aussagekräftig. Die Kirche wird von einem Refektorium, Skriptorium und Kapellen ergänzt, die z.T. als Stall genutzt werden. Wir versuchen sie beim Spaziergang in dem noch sehr traditionellen Dorf auszumachen. Die ab 978 erbaute Kuppelkirche von Haho dient heute als Moschee. Der Tambour der Kuppel ist in georgischer Formensprache gestaltet und die Fresken des Innenraums lassen die einstige Farbenpracht ahnen.

6. Tag: Von Tao-Klardschetien zum Armenischen Reich
Ishan, Bana und Kars

Nach eindrucksvoller Fahrt erreichen wir die imposante Kathedrale des kleinen Dorfes Ishan. Das Gotteshaus geht auf das 7. Jh. zurück und erfuhr mehrere Umbauten. Filigrane Steinmetzarbeiten zeigen typische Motive. Überaus eindrucksvoll - und entsprechend instabil - schien die frei auf den Vierungspfeilern ruhende Kuppel im Licht des Himmels zu schweben, als wir diese Reise vorbereiteten. 2013 begannen Restaurierungsarbeiten, sodass wir hoffen können, dass der Bau als Kulturdenkmal gesichert wird. Wie eine kleine Burg erhebt sich der Zentralbau von Bana über der Talebene. Bana hatte den Status einer Königskirche der georgischen Bagratiden. Wir verbinden die Besichtigung mit einem Spaziergang und genießen die Ruhe der Landschaft. In seinem Buch "Schnee" beschreibt Orhan Pamuk den Charakter von Kars (1768m) treffend. Vor Ani war Kars Hauptstadt des Armenischen Reiches. Heute ist sie eine Provinzstadt, die den Einfluss der russischen Herrschaft von 1877 bis 1921 deutlich erkennen lässt. Der Anteil an Christen war damals hoch, viele Siedler stammten aus Deutschland.

Unsere Empfehlung: Kars blickt auf eine sehr alte Teppich-Tradition zurück. Die typischen Muster sind geometrisch und vom nahen Armenien und anderen kaukasischen Regionen beeinflusst. Selbst in dieser bitterarmen Region wird nicht mehr geknüpft, so erfuhren wir. Durch den Konkurrenzdruck moderner Billigimporte stirbt die Knüpfkunst aus. Einige alte Stücke gibt es noch, doch die handwerkliche Produktion konzentriert sich heute zunehmend auf Kelims. Diese Studienreise schließt keine organisierten Shopping-Gelegenheiten ein. Bitte sprechen Sie Ihren Reiseleiter an, wenn Sie im Anschluss an das Tagesprogramm Interesse haben, mehr über dieses Kulturgut zu erfahren.

7. Tag: Altarmenische Ruinenstätte und moderne Millionenstadt
Ani und Flug nach Istanbul

Durch baumlose Steppe erreichen wir an der armenischen Grenze Ani, eine der großartigsten Ruinenstätten der Türkei. Nur wenige Touristen kommen in diese abgelegene Gegend. König Aschot III. aus dem Geschlecht der Bagratiden (951 - 977) machte Ani 961 zur Hauptstadt seines armenischen Königreichs. 100.000 Einwohner und mehr als 1000 Kirchen zählte die an der Seidenstraße gelegene Stadt, als sie 1045 den Byzantinern übergeben wurde. Auf unserer Wanderung entdecken wir im weitläufigen Gelände zahlreiche Ruinen, die die Charakteristika der armenischen Baukunst aufweisen. Die Kathedrale war geographischer Mittelpunkt und Zentrum des religiösen Lebens. Ihre Fertigstellung verzögerte sich bis 1001, nachdem der Architekt zur Restaurierung der Hagia Sophia nach Istanbul reisen musste. Nach einem Mittagsimbiss tun wir es ihm gleich und fliegen von Kars aus in die Millionenstadt am Bosporus.

8. Tag: Panoramafahrt in Istanbul und Heimreise
Morgens gibt unsere Panoramafahrt einen Eindruck von der Metropole auf der Grenze zwischen Europa und Asien. Anschließend Freizeit, um Hagia Sophia, Blaue Moschee, Topkapi Palast oder Großen Basar individuell anzusehen. Gegen 15:30h* erfolgt der Transfer zum Flughafen und Sie fliegen heim.


* Für Flüge nach Frankfurt und München sind Abendmaschinen vorgesehen. Bei anderen deutschen Flughäfen kann die Transferzeit abweichen.

So wohnen Sie

Wir haben gepflegte Hotels der 3- bis 4-Sterne Kategorie (Landeskategorie) für Sie ausgesucht. In Trabzon wohnen Sie im 4-Sterne Hotel direkt im Zentrum der Stadt. Bei Rize haben wir Ihnen ein 4-Sterne Hotel ausgewählt, das fast schon IM Schwarzen Meer liegt. Die kleine Gartenanlage liegt direkt am Wasser. Im Bergstädtchen Yusufeli wohnen Sie in einem sehr guten 3-Sterne-Hotel, das von der engagierten Familie gut geführt wird. Das Hotel verfügt über einen Pool mit Sonnenterrasse. In Kars und Istanbul stehen dann wieder 4-Sterne-Häuser zur Verfügung.

Das Hotel in Trabzon schenkt keinen Alkohol aus. Auch wenn Trabzon eine moderne Großstadt ist, ist Alkohol nicht überall zu bekommen. In allen anderen Hotels gelten jedoch die normalen Standards. Alle Zimmer verfügen über Bad oder Dusche/WC. Während der Rundreise wird das Abendessen in den Hotels serviert.

Inklusivleistungen

  • 7 Übernachtungen in Hotels der guten Mittelklasse (Landeskategorie), 1x 4-Sterne-Hotel in Trabzon, 1x 4-Sterne-Hotel bei Rize, 3x 3-Sterne-Hotel in Yusufeli, 1x 4-Sterne-Hotel in Kars, 1x 4-Sterne-Hotel in Istanbul
  • 7x Frühstück
  • 6x Abendessen (außer am Anreisetag)
  • 2x Mittagsimbiss bzw. Picknick
  • Flughafentransfers und Rundreise in klimatisierten Fahrzeugen (Typ variiert nach Gruppengröße)
  • Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung
  • Empfangsservice am Flughafen
  • Willkommensgetränk im Hotel
  • Eintrittsgelder

Termine und Preise

Wir arrangieren Ihnen eine exklusive Privatreise zum Wunschtermin!

 

Preis pro Person für die Privatreise
EUR 1599 im Doppelzimmer ab 6 Teilnehmern
EUR 2065 im Doppelzimmer ab 4 Teilnehmern
EUR 3485 im Doppelzimmer ab 2 Teilnehmern
EUR 210 Einzelzimmerzuschlag

 

Bei ausreichendem Interesse legen wir einen Termin für eine Gruppen-Studienreise auf. Bitte lassen Sie sich in unsere Interessentenliste eintragen. Reisen für geschlossene Gruppen von Vereinen, Verbänden und Gemeiden sind ebenfalls auf Anfrage möglich.

Wunschleistungen

  • Ausflug zur Dört Kilise (Mindestteilnehmerzahl 6 Personen, bei Privatreise bereits inklusive) p.P. EUR 15
  • Reiserücktrittskostenversicherung (RRV) p.P. ab EUR 51
  • Rundum-Sorglos-Schutz inkl. RRV und Krankenversicherung p.P. ab EUR 79

Hinweis zu den Landschaftsaufnahmen

Die Gebirgslandschaften sind keineswegs sommertrocken. Das hier gezeigte Bildmaterial wurde bei einer Exkursion Mitte Dezember aufgenommen. Die Aufnahmen entstanden bei Temperaturen von bis zu -18°C.

Bitte beachten Sie

  • Mindestteilnehmerzahl bei der Gruppenreise je Termin 12 Personen. Bei Nicht-Erreichen dieser Teilnehmerzahl können wir die Reise bis zum 30. Tag vor dem jeweiligen Reisebeginn absagen.
  • Unsere Spaziergänge bzw. Wanderungen sind leicht. Wir empfehlen Schuhe mit rutschfester Sohle, ideal sind Trekkingschuhe, da auch bei Besichtigungen das Gelände uneben und steinig ist.
  • Dieses Studienreiseprogramm schließt keine organisierten Shoppingveranstaltungen ein. Kars hat eine lange Teppich-Tradition, die vom Aussterben bedroht ist. Bei individuellem Interesse sprechen Sie bitte Ihre Reiseleitung an.
  • Für die Einreise benötigen Sie als deutsche(r) Staatsbürger(in) einen gültigen Reisepass bzw. Personalausweis
  • Unsere Reisebedingungen finden Sie online im Bereich 'Reiseservice'. Gerne senden wir sie Ihnen auch zu.
  • Keine Kombination von Ermäßigungen.
  • Fachprogramm © REISEKULTOUREN GmbH Dr. Birgit Bornemeier