Schottlandreisen planen in Zeiten von Corona

Macht es Sinn, zeitnah schon eine Reise nach Schottland zu planen?

In eigener Sache bitte ich zunächst um Verständnis, dass wir die Angebote auf unserer Webseite derzeit noch nicht aktuell halten. Unsere Themenreiseplanungen sind extrem komplex und jedes Reisepuzzle besteht aus vielen Bausteinen, bei denen sich derzeit noch ständig wieder etwas ändert. Wir prüfen daher im Moment jede unserer Reisen bei Anfrage individuell und passen sie an die dann aktuelle Situation an. Ergänzend haben wir neue Reisen in Vorbereitung, die auf hygienische, praktische aber auch soziale Aspekte des „Reisens während Corona“ optimiert sind. Individuelle Angebote erstellen wir dazu bereits. Die Veröffentlichung von Reisebeispielen erfolgt etwas später im Jahr.

Ich möchte im Folgenden einige Überlegungen rund um eine Reiseplanung in Zeiten von Corona mit Ihnen teilen und habe einige Empfehlungen zusammengestellt.

Welche Coronabestimmungen gelten aktuell in Schottland?

Heute ist der 11. Mai 2021. Gerade schwenkt in Deutschland die Stimmung von Politik und Medien in Richtung „Sommerurlaub wird wohl möglich sein“, zumindest innerhalb Europas. Soeben hat Nicola Sturgeon die nächsten Schritte des schottischen Öffnungsplans bekannt gegeben. Ab 17.05. geht das Land mit voraussichtlich einer regionalen Ausnahme (Moray, also die Speyside) in Tier 2. Die Inseln werden wohl weitgehend direkt in Tier 1 kommen, was ansonsten voraussichtlich ab 07.06. gilt. Ende Juni ist dann Tier 0 geplant, heißt schon relativ weitgehende Normalität innerhalb Schottlands. Informationen zu touristischen Reisen nach Schottland werden in Kürze erwartet, dazu unten mehr. 

Die regionalen Schutzstufen werden regelmäßig überprüft, sie sind in Level 0-4 gegliedert. Der jeweils aktuelle Stand ist HIER nachzusehen.

 

Macht es Sinn, zeitnah schon eine Reise nach Schottland zu planen?

Planen, hoffen, schon mächtig darauf freuen - dann doch wieder die Nachricht, dass es nichts wird. Wir haben ein Corona-Jahr hinter uns, in dem sich Reiseplanungen als relativ instabil erwiesen haben und sich viele Träume nicht erfüllten. Ging es Ihnen auch so? Für mich persönlich - und für die meisten meiner Gäste - war die Enttäuschung nicht reisen zu können letztlich viel schlimmer als das durch §651 BGB ohnehin gedeckelte Risiko, Teile des Reisepreises in den Sand zu setzen. Ich habe für jeden einzelnen Vorgang persönlich Gespräche geführt und mit unseren Kunden individuelle Lösungen besprochen und vereinbart - nicht nur für Reisen die tatsächlich coronabedingt nicht durchzuführen waren, sondern auch für die, bei denen die Gäste Reisebedenken und Unsicherheiten äußerten.

Wir werden bei REISEKULTOUREN keine neue Preiskategorie „Flex-Tarif“ einführen. Wir reagieren im Einzelfall ohnehin flexibel und suchen den Dialog mit dem Gast. Inzwischen gibt es auch gute Versicherungslösungen, die das Covid-Risiko abdecken.

Wenn Sie die Reise nicht komplett selbst organisieren möchten, dann buchen Sie am besten bei einem Reiseveranstalter mit fundierten Zielgebietskenntnissen, bei dem Sie schon im Verlauf der Anfrage und Angebotserstellung ein gutes Gefühl und einen persönlichen Ansprechpartner haben. Eine Pauschalreise bietet Ihnen die bestmögliche Absicherung. Damit sind Sie rechtlich nach wie vor deutlich besser gestellt als bei der Buchung von Einzelleistungen z.B. über Onlineportale. Reiseveranstaltung, speziell die Pauschalreise, unterliegt strengen gesetzlichen Regeln, die auch die Absicherung von Kundengeldern einschließt.

Unser neues Angebot ist, dass Sie unsere Reisekonzepte mit thematischen Tipps und Kontakten sowie eine gute fachliche Beratung auch dann bekommen können, wenn Sie keine Pauschalreise mit Unterkunft, Mietwagen etc. bei uns buchen. Diese Tipps und Kontakte werden Ihnen die Reisevorbereitung deutlich erleichtern.

Ob Sie in die Reiseplanung einsteigen möchten, ob Sie eine Reise in der zweiten Jahreshälfte 2021 wagen wollen, ob Sie sich sicher genug und ausreichend geschützt fühlen, ob Sie den zunächst noch etwas höheren Aufwand in der Vorbereitung auf sich nehmen möchten, das können und sollten Sie am besten nach eigenem Bauchgefühl entscheiden. Die folgenden Überlegungen helfen Ihnen bei der Einschätzung der derzeitigen Situation.


Wird Reisen nach Corona wieder so sein wie vorher?
Möglicherweise, aber es wird noch etwas länger kein finales „nach Corona“ geben. Verantwortungsvolles Reisen ist daher wichtiger denn je, unterwegs auf der Tour, aber auch bereits bei der Ideenfindung zur Reise und der vorbereitenden Planung.


Wann sind Reisen nach Schottland wieder möglich?
Stand heute haben wir noch kein konkretes Planungsdatum. England hat soeben einen Ampel-Plan für internationale Einreisen ab 17.05.21 veröffentlicht, zunächst bleibt es für Reisende aus dem deutschsprachigen Raum weiterhin bei einer Quarantänepflicht. Von Schottland wird in Kürze eine Guideline erwartet. Letztlich hat der Verlauf der Impfsituation und der Inzidenzen in Deutschland einen wesentlichen Einfluss.

Wenn Sie Reisen im Spätsommer/Herbst 2021 oder schon längerfristig für 2022 vorhaben, sprechen Sie mich bitte an, auch wenn Ihre Überlegungen im Moment noch vage sind. Ob bzw. wann eine Reise technisch stattfinden kann, dafür braucht es „nur“ die Basis planbarer Fakten seitens der Politik. Wann und wie eine Reise aber sinnvoll ist, damit sie auch richtig gut, erlebnisreich und vor allen Dingen so weit wie möglich sicher für Sie wird, das kann ich auf Basis meiner touristischen Erfahrung und Zielgebietskenntnis einschätzen. Ich gebe Ihnen gerne meine Einschätzung zu Ihrer individuellen Reiseplanung.


Welche Wahl der Unterkünfte ist sinnvoll und sicher?
Schottland hat mit „Green to Go“ ein Gütesiegel ins Leben gerufen. Dahinter steht eine sehr umfangreiche Liste mit Anforderungen, die in Bezug auf Hygiene erfüllt sein müssen. Persönlich geführte (kleine) Hotels und Guesthouses sind meines Erachtens eine gute Wahl. Trendanalysen belegen eine dahingehend steigende Nachfrage, heißt im Klartext, dass Anbieter mit nur wenigen Zimmern früh ausgebucht sein werden. Gerade aus dem internationalen Tourismus sind viele Buchungen auf Herbst 2021 und 2022 verschoben worden.

In Ferienwohnungen und Cottages profitieren Sie von Ihrem eigenen privaten, i.d.R. relativ großen Raum, in dem Sie sich ohne Mundschutz bewegen können. Zudem sind Sie nicht zwingend auf Tischreservierungen in Restaurants angewiesen. Allerdings sind ggf. Beschränkungen in Bezug auf die Zahl der Haushalte zu berücksichtigen, die sich eine Einheit teilen dürfen. Fragen Sie vorsichtshalber nach, denn vielfach wird auf Internetseiten und Online-Plattformen bei Buchung nicht darauf hingewiesen.

Wir planen Standortreisen und neu auch Rundreisen (!) auf Basis von Ferienwohnungen bzw. Cottages.

Weniger ist im Moment mehr: Mit Aufenthalten von mindestens zwei (und besser noch mehr) Nächten pro Ort tun Sie dem Gastgeber einen großen Gefallen, denn der Reinigungsaufwand der Zimmer und Cottages ist immens. Außerdem sinkt das Risiko einer Übertragung, wenn der Reiseradius beschränkt bzw. verlangsamt ist. Sie müssen nicht das ganze Land gleich bei der ersten Reise erkunden. Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit packt Sie der in jeder Hinsicht positive Schottland-Virus und Sie kommen ohnehin bald wieder hierher zurück.

Was ist bei Transportmitteln, Busreisen und Fähren zu bedenken?
Busreisen unterliegen Restriktionen u.a. in Bezug auf die Zahl der Gäste und Sitzabstände. Oft ist die Durchführung nur bei ausreichender Mindestteilnehmerzahl garantiert. Der Aspekt des Wohlfühlens innerhalb einer Gruppe ist bei unseren Klein- und Kleinstgruppenreisen ganz wichtig. Selbst würde ich im Moment nicht gerne stundenlang in einem begrenzten Raum mit Mitreisenden sitzen mögen. Wir haben daher langfristig schon entschieden, in 2021 keine eigenen Zubucherreisen anzubieten, bei denen Gäste aus verschiedenen Haushalten auf relativ engem Raum lange beisammen sind, selbst wenn die Coronabestimmungen dies erlauben sollten. Für 2022 gehe ich von einer sehr hohen Impfquote aus, sodass unsere Touren dann in gewohnter Form wieder starten können.

Bei Mietwagenreisen und im eigenen PKW reisen Sie sicher. Bei Fährüberfahrten nach Großbritannien können Sie mit der Wahl einer höheren, komfortablen Kabinenkategorie vermeiden, die öffentlichen Aufenthaltsbereiche in Anspruch nehmen zu müssen. Bitte achten Sie bei Fährbuchungen auf die Stornokonditionen. Diesbezüglich hat sich im letzten Jahr einiges geändert.

Innerschottische Fährpassagen sollten Sie langfristig vorbuchen. Bitte bedenken Sie, dass insbesondere die kleinen Inseln vulnerable Gesellschaften sind. Die Kapazitäten im Gesundheitswesen sind beschränkt oder gar nicht vorhanden. Hier gilt in besonderem Maße „im Zweifel nie“, denn jedes Einschleppen von Infektionen ist besonders riskant.


Welche Reisedauer wird empfohlen?
Impfnachweise, Testpflichten, Reisevorbereitung, Check-In-Zeiten... es wird zunächst generell etwas aufwändiger werden zu reisen. Daher macht es Sinn, möglichst lange im Zielgebiet zu bleiben und nicht nur kurz über ein Wochenende zu fliegen.


Welche Reiseaktivitäten und Reiseprogramme bieten sich an?

Sehenswürdigkeiten öffnen in Schottland nach und nach wieder. Zumindest bis Ende 2021 rate ich dennoch, es etwas langsam angehen zu lassen, Reisen mit eher wenigen Innenbesichtigungen vorzusehen und Programme nicht zu dicht zu planen.

Individuelle Wanderreisen bzw. Reisen mit Wanderelementen sind auf jeden Fall eine gute Idee. The Great Ourdoors sind die Stärke Schottlands und wo Wind ist, haben Viren (und die berüchtigten Midges) kaum eine Chance. Wir planen individuelle PKW-Rundreisen und geben Empfehlungen für kurze Wanderungen. Sprechen Sie uns auf unsere Wander-Tipp-Touren an. Sie sind in der derzeitigen Situation ideal.


Und die für viele unserer Gäste wichtigste Frage zum Schluss: Sind Whiskyreisen in Schottland wieder möglich?
Die Destillerien stehen in den Startlöchern zur Wiedereröffnung bzw. setzen die Öffnung jetzt im Frühjahr 2021 nach und nach um. Es gelten derzeit noch limitierte Teilnehmerzahlen für die Führungen und ob Tastings angeboten werden, hängt an den jeweils aktuellen Richtlinien zum Ausschank von Alkohol. Einen kompletten schottlandweiten Überblick was wo gerade gilt - und geht - gibt es leider nicht.

Eine Schottlandreise mit einzelnen Destilleriebesuchen wird wieder möglich sein, sobald internationaler Tourismus zugelassen wird. Wenn es Ihnen um eine umfassende, sehr komplexe und im Detail planungsstabile Whiskyreise geht, rate ich noch etwas Geduld zu haben und mit der Tour lieber bis 2022 zu warten.


Haben Sie noch Fragen?
Wenden Sie sich bitte gerne an mich, wenn Sie Fragen haben oder eine Einschätzung Ihrer Planungen wünschen. Mein Name ist Birgit Bornemeier, Geschäftsführung der REISEKULTOUREN GmbH. Sie erreichen mich unter +49(0)5231-6020895 oder schriftlich über diesen Kontakt.